Cycling4Fans - Forum (http://forum.cycling4fans.de/index.php)
- Radsport (http://forum.cycling4fans.de/board.php?boardid=19)
-- Die Profi-Szene (http://forum.cycling4fans.de/board.php?boardid=1)
--- medien&kommentatoren-lästerthread (http://forum.cycling4fans.de/thread.php?threadid=10344)


Geschrieben von Ocaña am 20.07.2018 um 16:18:

 

JCL erklärt über drei Minuten, dass ein Sturz berghoch etwas anderes ist, als ein Sturz bergab. cool



Geschrieben von Glandon am 20.07.2018 um 18:02:

 

Zitat:
Original von Moreau
Kommentiert nicht Ludewig zeitweise bei Eurosport? Würde ihm mir an der Seite von Migels wünschen.


ludewig ist der mit abstand schlechteste kommentator seit ich radrennen gucke!

nichts als phrasen, alle fahrer sind wahlweise tolle jungs oder feine kerle, die "richtig radrennen fahren".

dann labert er noch permanent in einem dumm-denglisch, welches ihm wohl im "marketing für anfänger"-kurs an der volkshochschule eingebläut wurde, über sein lieblingsthema trikot-design, dass es einem die zeh-nägel aufstellt.

im verbund mit migels wären das dann zwei schwer an logorrhoe erkrankte auf einem haufen - da hülfe tatsächlich nur noch der mute-button. neverever



Geschrieben von casalla am 20.07.2018 um 18:32:

 

Zitat:
Original von Glandon
Zitat:
Original von Moreau
Kommentiert nicht Ludewig zeitweise bei Eurosport? Würde ihm mir an der Seite von Migels wünschen.


ludewig ist der mit abstand schlechteste kommentator seit ich radrennen gucke!

nichts als phrasen, alle fahrer sind wahlweise tolle jungs oder feine kerle, die "richtig radrennen fahren".

dann labert er noch permanent in einem dumm-denglisch, welches ihm wohl im "marketing für anfänger"-kurs an der volkshochschule eingebläut wurde, über sein lieblingsthema trikot-design, dass es einem die zeh-nägel aufstellt.

im verbund mit migels wären das dann zwei schwer an logorrhoe erkrankte auf einem haufen - da hülfe tatsächlich nur noch der mute-button. neverever
Ich fand' ihn immerhin besser als Heppner damals, als er beim AdH BZF mal mitkommentieren durfte. Wobei, was ist das für ein Vergleich....



Geschrieben von KuT am 20.07.2018 um 23:15:

 

Nur, damit es mal gesagt ist:
Ich schätze Leclercq sehr und halte ihn für einen extrem guten Co-Kommentator.

Stimme, Sprachmelodie, Wortschatz (jaja, ich weiß), Bildung und Mäßigung sind einem Kommentator, der über so viele Stunden sprechen muss, jedenfalls angemessen und suchen anderswo ihresgleichen.

Fast alles, was bei Eurosport schief geht in der Dramaturgie, ist nicht ihm, sondern Migels anzulasten. (Seltsamerweise mag ich sogar den noch einigermaßen, obwohl er wirklich viel dagegen tut auf den letzten Kilometern eines jeden Rennens.)

Und das heißt natürlich nicht, dass andere Zuschauer (-hörer) das nicht völlig anders erleben können.

Mir jedenfalls ist es an langen Radsporttagen wichtig, nicht von Sprache, Stimme, Borniertheit und Vorliebe beleidigt zu werden.
Und davon verschont mich JCL auf angenehme Weise.



Geschrieben von Niggel am 21.07.2018 um 10:56:

 

Zitat:
Original von KuT
Nur, damit es mal gesagt ist:
Ich schätze Leclercq sehr und halte ihn für einen extrem guten Co-Kommentator.

Stimme, Sprachmelodie, Wortschatz (jaja, ich weiß), Bildung und Mäßigung sind einem Kommentator, der über so viele Stunden sprechen muss, jedenfalls angemessen und suchen anderswo ihresgleichen.

Fast alles, was bei Eurosport schief geht in der Dramaturgie, ist nicht ihm, sondern Migels anzulasten. (Seltsamerweise mag ich sogar den noch einigermaßen, obwohl er wirklich viel dagegen tut auf den letzten Kilometern eines jeden Rennens.)

Und das heißt natürlich nicht, dass andere Zuschauer (-hörer) das nicht völlig anders erleben können.

Mir jedenfalls ist es an langen Radsporttagen wichtig, nicht von Sprache, Stimme, Borniertheit und Vorliebe beleidigt zu werden.
Und davon verschont mich JCL auf angenehme Weise.


Meiner Meinung nach, sehr gut zusammengefasst! Gut gemacht
Ich finde Karsten aber auch nicht schlecht. Er ist immer leidenschaftlich dabei.
Leclercq brems ihn ja hier und da mal etwas aus.
Auch wenn er sich im Zielsprint mal überschlägt, ist doch o.k. !

Selbst, wenn die Kommentatoren mal Jemanden nicht richtig erkennen oder sich im Eifer des Gefechts mal vertun, ist doch egal. Auch Janschi verplappert sich recht oft.
Der wahre Radsportfan nimmt es hin und schweigt.

Ein wenig Lästern über einen verbalen Ausrutscher ist sicher o.k. weil oft lustig.
Aber das Bashing gegen die Kommentatoren finde ich persönlich total übertrieben und unnötig.

Die Eurosport-Truppe bietet mir jedenfalls eine unterhaltsame Berichterstattung. Ich mag die Mischung der verschiedenen Temperamente.

(Ludewig als Kommentator mag ICH PERSÖNLICH nicht so. Aber Jedem das Seine.)



Geschrieben von Bugno am 21.07.2018 um 11:04:

 

Manchmal wünschte man sich halt, dass sie auf die aktuelle Rennsituation eingehen - ich zeichne mir immer die komplette Etappe auf und da kann ich dann natürlich nicht gleichzeitig auf die Live-Daten schauen, wer denn jetzt in einer Gruppe ist.



Geschrieben von Ocaña am 21.07.2018 um 11:49:

 

Finde was Niggel und KuT schreiben durchaus auch richtig. Die Kritik bezieht sich eher auf die Rennsituationen. Immer dann wenn etwas passiert, erzählen sie Dinge, die eigentlich schon auf den 3-4 Stunden vorher hätten erzählt werden können.



Geschrieben von PassoGiovo am 21.07.2018 um 12:20:

 

Das größte Problem an Migels ist, dass 2 von 5 seiner marx'schen Schachtelsätze keinen Sinn ergeben, weil er am Ende vergessen hat, wie er den Satz begonnen hat. Weitere 2 von 5 seiner marx'schen Schachtelsätze sind inhaltlich irrelevant. Die restlichen 20% kann man durchgehen lassen.

Er hat es leider auch nach 20 Jahren am Mikro immer noch nicht verstanden, nicht nur zu reden, sondern auch etwas zu sagen. Das ist sein größtest Manko.

JCL mag seine Plattitüden haben, hebt sich aber meist sprachlich und inhltlich deutlich von ihm ab. Treffendes Beispiel war die Überfahrt vom Colombière, als Fipsi als erster drüberfuhr. JCL brachte ins Spiel, dass er nun auf dem Weg sei, den 50. Saisonsieg für QS einzufahren und das was ganz besonderes sei. Migels schachtelt dann, dass, wenn er das nicht kann, sicher auch Gilbert gewinnen könne. mit dem Kopf an die Wand



Geschrieben von Niggel am 21.07.2018 um 12:26:

 

Ich fände es aber richtig öde, wenn (übertrieben gesagt) immer nur über die gerade aktuelle Situation berichtet würde.
Es ist schon eine Gradwanderung, unterhaltsam zu sein, und gleichzeitig immer das Renngeschehen im Auge zu haben.
Ich finde, gerade dass machen sie aber richtig gut.
Mich interessieren z.B. technische Sachen, weniger die Kochrezepte, ein wenig mehr schonmal die Landschaften.

Was manschmal passiert, dass Einer gerade so dabei ist, über "Allgemeines" zu reden, und dann die Aktion im Renngeschehen verpasst. Aber ich habe damit absolut kein Problem! Kann passieren!

Bei der Tour sitzen sie ja auch immer gemeinsam in der Reporterkabine, bei "kleineren" Rennen sitzen sie oft getrennt jeweils zuhause. Da ist natürlich auch Potental für Missverständnisse.

Kartsen hatte in einem Bericht mal über diese "Heimarbeit" ausführlich erzählt.

Radsport ohne Eurosport wäre für mich jedenfalls undenkbar!



Geschrieben von Doggie am 21.07.2018 um 12:36:

 

Zitat:
Original von Niggel
Radsport ohne Eurosport wäre für mich jedenfalls undenkbar!

Geht seit >10 Jahren sehr gut.

Oh, ich lese, Angermann hat 2001 schon aufgehört. So lange ist das schon her. blinzelnd



Geschrieben von virtualprofit am 21.07.2018 um 15:05:

 

Wer unterstützt denn die beiden Eurosport-Jungs mit den Daten und Statistiken?
Taaramae als 4. in der Bergwertung ist ja seit dessen Ausstieg auch nicht mehr ganz aktuell...



Geschrieben von Glandon am 21.07.2018 um 18:23:

 

ich hab dieses jahr viel ard/flori geguckt und fand ihn zumindest im duett mit wegmann gar nicht mehr so schlimm. auch seine deutschtümelei schien nicht mehr ganz so penetrant wie auch schon, oder bin ich einfach abgestumpft?

aber heute war die geschkemania wieder ganz und gar unerträglich. hoffnungslos



Geschrieben von Doggie am 21.07.2018 um 18:40:

 

Zitat:
Original von Glandon
auch seine deutschtümelei schien nicht mehr ganz so penetrant wie auch schon, oder bin ich einfach abgestumpft?

Vermutlich nur der Mangel an Gelegenheit, wie man heute wieder gehört hat. arrrghhhh



Geschrieben von Sunshine Thurau am 21.07.2018 um 18:58:

 

Vermutlich muss die ARD aus rundfunkrechtlichen Erwägungen beweisen, dass die Übertragungen von "nationalem Interesse" sind.



Geschrieben von Faser am 21.07.2018 um 19:45:

 

Ich fand es auch irgendwann sehr nervig. Vor allem, weil klar war, dass Geschke die ganzen anderen starken Kollegen nicht einfach so in Grund und Boden fahren wird.



Geschrieben von casalla am 21.07.2018 um 22:21:

 

Zitat:
Original von Sunshine Thurau
Vermutlich muss die ARD aus rundfunkrechtlichen Erwägungen beweisen, dass die Übertragungen von "nationalem Interesse" sind.
Sie sollten die Übertragung als Livestream anbieten und es dabei belassen, meiner Meinung nach. Fast keiner will hierzulande diesen Sport wirklich sehen.



Geschrieben von KuT am 22.07.2018 um 13:10:

 

Spiegel Online vermutet Pyrenäen auf der heutigen Etappe.
Aber warum sollten sie auch gerade von Geografie Ahnung haben.



Geschrieben von Glandon am 22.07.2018 um 14:36:

 

nikias-arndt-festspiele heute bei der ard? werde ich mir aber nicht geben, zwei tage hintereinander halte ich das nicht aus. schläfrig



Geschrieben von cervelo am 22.07.2018 um 15:04:

 

Was "leider" eindeutig für ARD one und ARD spricht ist die HD-Qualität, und die Tatsache, dass die Eurosportkommentatoren offensichtlich ein um 2 Sekunden früheres Bild als die Zuschauer verfügen und dieses logischerweise auch kommentieren.



Geschrieben von Chiappucci am 22.07.2018 um 15:28:

 

Zitat:
Original von cervelo
Was "leider" eindeutig für ARD one und ARD spricht ist die HD-Qualität.


Ein kleiner alter Fernseher für den Ton, ein großer fürs Bild.
Wo ist das Problem?

Zitat:
Original von cervelo
... die Tatsache, dass die Eurosportkommentatoren offensichtlich ein um 2 Sekunden früheres Bild als die Zuschauer verfügen und dieses logischerweise auch kommentieren.

Da das dvb t HD Signal etwas langsamer ist, passt das wieder.

Und besser als andersherum, sonst verpasse ich dann alles Jörg Ludewig


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH